BANDS:

Ich hab heute endlich mal zeit hier ein paar meiner absoluten Lieblingsbands vorzustellen also werde ich das auch tun... 

Also ich fang einfachmal ganz ungeordnet an...VIEL SPASS!!!

The Decemberists:

BIOGRAPHIE:

Man könnte meinen, die Decemberists ließen sich von den aufständischen russischen Rebellen gleichen Namens inspirieren. Die kämpften 1825 gegen Zar Nicholas I. Doch auch wenn die Band mit ihrer Musik eine winzige Revolution anzetteln möchte, so hat ihr Name doch einen anderen Ursprung. Er soll viel mehr die dunklen und doch warmen Gefühle ausdrücken, die Menschen in eben diesem Monat, dem Dezember, empfinden...

Ende 2005 unterschreibt die Band einen Major-Deal bei Capitol/EMI. Doch keine Angst, Team-Chef Colin Meloy beteuert: "Wir sind die selbe Band und wir werden weiter die selbe Musik machen, wenn nicht noch stranger."

Ausserdem gibts zu dieser Band zu sagen dass sie aus 5 Mitgliedern besteht:

Colin Meloy:  

Frontmann  (singer&songwriter)

Jenny Conlee :

(Akkordeon, Keyboards)

Chris Funk (Gitarre)

Jesse Emerson: (elektrischer - und Akustik-Bass)

Rachel Blumberg (Drums, Vocals)

Die Decemberits machen einfach nur total geile Songs...zB:

We Both Go Down Together

Eli, The Barrow Boy

The Bagman's Gambit

Das aktuelle Album heißt  "Picaresque"

Die Shins

The Shins ist eine US-amerikanische Rockband aus Albuquerque, New Mexico und wurden 1997 gegründet. Sie gelten als wichtige Vertreter des so genannten Indie-Pops.

Einige Songs:

-Kissing the Lippless

-Know your Onion

-Those to come

                         The Kooks:

Eine Band, die sich ziert, einen Plattenvertrag zu unterschreiben? Bitteschön: Die Kooks fanden sich selbst einfach zu unausgereift für diesen Schritt. Immerhin spielten sie gerade mal drei Monate zusammen, als Virgin bei den vier Brightonern anklopfte. Dass es so schnell so weit kommen konnte, haben sie dem ein oder anderen Zufall zu verdanken.Luke Pritchard (Gesang, Gitarre und Ex-Freund von Katie Melua), Hugh Harris (Gitarre), Max Rafferty (Bass) und Paul Garred (Schlagzeug) lassen sich in Brighton nieder, um dort ein bisschen den gepflegten Umgang mit Musik zu studieren. Ein Teil der Jungs stammt aus der Umgebung der südenglischen Stadt an der See, Luke kommt aus London. Über gemeinsame Bekannte stoßen sie 2003 aufeinander, finden heraus, dass alle Lust haben, sich ein bisschen praktischer mit der Musikwelt auseinander zu setzen und beginnen gemeinsam zu jammen. Über hundert Songideen entstehen in der Zeit.

Einige Songs:

-Be Mine

-Naive

-Oh La

-Eddies Gun

The Strokes:

 

Kaum erklingen die ersten Töne der Strokes, steht die Musikwelt Kopf. Von der Wiederentdeckung der Gitarre ist da die Rede. Die Erleichterung ist spürbar: Endlich kommt wieder eine coole Rockband aus dem Zentrum der Hipster-Welt, aus New York. Vielleicht liegt der Hype aber auch an der ungezügelten Spielfreude und dem offensichtlichen Enthusiasmus für die Musik. Julian Casablancas (Gesang) und Nikolai Fraiture (Bass) kennen sich, seitdem sie zusammen in New York zur Grundschule gingen.

Ein paar Lieder:

-Last Nite

-Razorblade

-Reptlilia

-You talk way too much

Orson:

 
Auch bei den Kaliforniern Orson beginnt alles, wie bei vielen anderen Bands: Der Gitarrist George Astasio setzt 2000 eine Anzeige in die Zeitung, er wolle eine Band gründen. Daraufhin meldet sich Sänger und Keyboarder Jason Pebworth. Der war zuvor mit dem "Phantom Der Oper"-Ensemble durch die Lande getourt, sucht aber einen Grund dort auszusteigen. Die beiden verstehen sich musikalisch und menschlich auf Anhieb.
Nur mit der Rhythmussektion will es nicht so recht klappen. Immer wieder wechseln Bassist und Drummer, keiner passt wirklich. Eines Tages erfahren sie, dass sich eine Band, auf deren Konzerten sich die beiden gerne rumtrieben, auflöst. Kurzerhand schnappen sie sich die Rhythmus-Fraktion von Agnes Gooch. Gemeinsam mit Johnny Bentjen aka Johnny Lonely (Bass) und Christopher Cano (Schlagzeug) bilden sie ab Ende 2002 die Band. Das Soundgerüst wird mit den Neuzugängen fröhlicher und mächtig funky.
SONGS:
-No Tomorrow
-Saving the world
-Happiness
-the okaye song
uvm...
mando diao

Mando Diao sind fünf Jungs aus einem Kaff in der schwedischen Provinz. Borlänge tut sich vor allem mit seinen Mordraten und als Anführer von Drogenstatistiken hervor. Mitte der Neunziger versuchen sich die Frontmänner Gustaf Norén und Björn Dixgård an ihren ersten musikalischen Gehversuchen.

Einige Mitstreiterwechsel später, genauer im Jahr 1999, finden sie in ihrer heutigen Besetzung zusammen: Die Frontmänner an Mikros und Gitarre, Daniel Haglund an der Orgel, Samuel Giers am Schlagzeug Carl-Johan Fogelklou am Bass.

 SONGS:
 
-long before rock'n'roll
-good morning, herr horst
-killer kaczynski
uvm...